Startseite
Vorstellung/Impressum
"Vorab-Info"
Gästebuch
GINA
HELGA & MIKESCH
KATZENKINDER
LEO
LISSY UND PIWI
LOKI und PAZZO
RAMBO
SARAH
SIMBA
TEDDY UND ELLY
ABSCHIED
WUßTEN SIE SCHON???
ÜBER DIE TIERLIEBE
AUS UNSEREM ALLTAG
DIE ALTE KATZE
ÜBER DIE KASTRATION
DIE OZONTECHNIK
PRESSE
"Die zehn Gebote"
Vermittelte Katzen
Urlaubspflegeplatz
"Ihre Hilfe"
Plädoyer für Zweitkatze
Katze weg! Was tun?
Tiernachrichten
   
 



Wie mir von trauriger Seite berichtet wurde, hat das Hospiz Leonberg
eine Katze mit dem äusserst passenden Namen AURA. An ihrem Verhalten kann
man ablesen, wann wieder einer der Bewohner sterben wird. Sie sucht deren
Nähe und verhält sich sehr unruhig. 
Die Hospizbewohner freuen sich sehr über dieses freundliche Tier. Auch in Altenheimen werden Katzen gehalten, mit durchweg positiven Erfahrungen...... 09.10.2012


 

Die Natur ist stark. Und sie hat nur ein einziges übergeordnetes Ziel: ÜBERLEBEN. Grob kann man sagen, dass eine Spezies umso fruchtbarer ist, je bedrohter sie ist. Denken wir nur mal an die Karnickel. Der Inbegriff der Fruchtbarkeit schlechthin. Und bedroht. Von allen Seiten. Hier in Deutschland vielleicht nicht mehr so sehr, aber immerhin. Die Natur sichert sich das Überleben aber nicht immer nur über die Fertilitätsrate, sondern auch über die Art des Nachwuchses.
Sogar bei Menschen, in den Industrienationen, die nun wirklich keine Not leiden, wurde beobachtet, dass Frauen, die mehr essen, auch etwas mehr männlicheren Nachwuchs zur Welt bringen. Und das deckt sich auch mit meinen Beobachtungen, zum Beispiel bei Katzenpopulationen. Hungrige verwildere Hauskatzen, wie wir sie an Futterplätzen antreffen, haben vermehrt weiblichen Nachwuchs. Bei satten und wohlgenährten Hauskatzen ist es wohl eher anders herum. Achten Sie mal drauf. Oder noch besser:      sie sind alle kastriert und haben überhaupt keinen Nachwuchs mehr....... 10.04.2012


Seit Kältehoch Dieter ist mein Sir Felix, ein Perserkater, rehabilitiert. Bereits letzten Herbst bemerkte ich, dass er ein unglaublich dichtes schönes Fell bekommt. So aufgebrezelt habe ich ihn noch nie gesehen. Und fortan habe ich allen Leuten erzählt, dass wir wohl einen aussergewöhlich kalten und harten Winter bekommen. In den letzten Wochen habe ich das allerdings nicht mehr so oft erwähnt. Schließlich war das Wetter bis Ende Januar sehr mild. Und dann kam Kältehoch Dieter. Und was macht Sir Felix, der alte Zausel: er liegt mit seinem Pelz auf der Heizung....

Und: er ist zum Glück noch fit, obwohl ich leiseste Anzeichen einer Erkältung beobachtet habe. Bei einem Senior, der bekanntermaßen sehr anfällig ist, gehe ich kein Risiko ein, als ich eine Grippe bekomme. Ich habe schon erlebt, dass ich Katzen angesteckt habe und für die ging es dann um die Wurst. Ich will das nicht mehr  erleben, selbst furchtbar krank und dann noch Katzen aufpäppeln... Nie wieder. Es ist völlig aussichtslos, meine Katzen fern von mir zu halten. Es würde die Anarchie in meiner Wohnung ausbrechen, wenn ich sie wegsperren würde....

Was also hat ihn gerettet: ein Zaubermittel, wie ich es aus vollster Überzeugung nenne: ZYLEXIS. Es stärkt das Immunsystem der Katzen und wird auch sehr gerne prophylaktisch angewendet oder therapiebegleitend und manchmal sogar statt Therapie. Ich habe schon halbtote Katzen erlebt, die Dank dieses Mittels nochmal die Kurve gekriegt haben. Dieses Mittel habe ich immer vorrätig, damit ich es sofort zur Hand habe, wenn es nötig ist. Zeit ist Gesundheit, wehret den Anfängen.... Ich glaube, ich hätte es selbst nehmen sollen,.....

Denken Sie daran: der Mensch steckt die Katze öfters an, wie umgekehrt. Schaun Sie sich mal um im Wartezimmer der Tierärzte. Nach Grippewellen kommen viele mit ihren ebenfalls infizierten Katzen und  ahnen nicht, dass sie selbst ihre Katzen angesteckt haben. Auch an Magen-Darm-Viren, die über die Toilettenspülung herumgewirbelt werden und sich auf Futternäpfen der Tiere und auf den Zahnbürsten anderer Mitbewohner niederlassen. 12.02.2012

Die letzten Wochen waren traurig. Ich muß auch einigen Menschen quasi beim Sterben zuschauen. Und wenn einen Kettenraucher der Lungenkrebs ereilt und ich noch in aller Eile die Katzen holen muß, dann ist das nicht lustig. Zunächst war ich traurig und betroffen, aber inzwischen ärgert es mich auch: Es ist definitiv möglich: Man kann seine Gesundheit ruinieren. Dazu stopfe man nur täglich jede Menge Abgase in seinen Körper hinein und mit ein bißchen „Glück“ ergibt sich ein hübscher Krebs. Eine der beiden Katzen hätte Asthma. Ich bekam ein Medikament für Asthmatiker ausgehändigt, das auch die Katze bekommen hat. Ich habe es ihr während der letzten 5 Wochen nicht gegeben und siehe da: die Katze hat gar kein Asthma. Jedenfalls nicht bei mir. Die Ärztin konnte auch kein Asthma feststellen. Bei mir wird nämlich nicht geraucht .Das besagte Medikament heisst übrigens Theophillin und erweitert die Bronchien.. Es sei ganz hervorragend wird mir berichtet. Dieses Medikament hat die Katzenhalterin auch selbst ein Jahr lang mit Erfolg genommen. Es hätte sie noch aufrecht erhalten. Und nebenher konnte sie sogar weiterrauchen. (Ich habe schon Asthmatiker gesehen, die mit einer mobilen Sauerstoffflasche unterwegs waren und nebenher noch geraucht haben).

 
Es ist nur einfach so, dass Katzen das Passivrauchen viel schlechter als der Raucher selbst vertragen. Sie haben beispielsweise eine 30 fach höhere Konzentration von Nikotin im Blut, vermutlich, weil sie schneller atmen. Auch Bronchitis und Asthma kommen vermehrt bei Katzen vor, die in Raucherhaushalten leben. Sie nehmen die Giftstoffe nicht nur durch die Atmung auf, sondern auch über die Fellpflege. Ich habe schon Katzen gesehen, die mußten erst mal gebadet werden, nachdem sie aus einem Kettenraucherhaushalt geholt worden sind, weil das Fell nikotingelb und verklebt war. Katzen geht es ähnlich wie Kindern. Sie sind klein und halten sich oft auf dem Boden auf und genau dort befinden sich viele Abgase, vor allem die schwereren. Nicht nur die Atmungsorgane sind betroffen, sondern auch das Krebsrisiko steigt enorm, vor allem Lymphome kommen häufig vor. Je mehr rauchende Menschen in einem Haushalt, desto schlimmer für die Katze.

 
Ein Appell an alle Raucher: Bitte nehmt Rücksicht und raucht auf dem Balkon! Und: wer nicht sicher ist, ob er mit dem Rauchen aufhören will, der könnte doch mal ein Hospiz oder eine Palliativstation besuchen. Dort wird er einige treffen, die sich hierzu nicht durchringen konnten….Oder: Man gehe zum nächsten Tierarzt. Dort kann man die unschuldigsten Opfer des Rauchens kennenlernen….diejenigen, die niemals eine Entscheidung treffen konnten…. 28.11.2011


Es ist Frühling und das hat bis jetzt aber auch jeder gemerkt. Jeder. Auch zwei meiner kastrierten Kater. Ich habe diesen alten Seggeln mehrfach erklärt, dass sie kastriert sind, aber sie rallen rum die die Unkastrierten. Sie tun es  ihnen gleich und haben sogar angefangen zu markieren. Der Gipfel war erreicht, als mich mein Methusalem morgens im Bett markiert hat. Da meine Nebennierenrinde Streßhormone ausgeschüttet hat, mußte ich einen Schreikrampf bekommen (die sollen auch Fett abbauen, aber das kann ich nicht bestätigen...). Und ich habe den männlichen Hormonen wieder einmal den Kampf angesagt. Das ist eigentlich gar nicht so schwer. Man gibt den Katern eine Hormonspritze. Das Medikament heißt Delvosteron. Es wird eigentlich bei weiblichen Tieren zur Unterstützung der Schwangerschaft und zur Unterdrückung der Rolligkeit eingesetzt und ganz nebenbei hat es auch eine antiandrogene Wirkung und wird auch zur Unterdrückung von Hypersexualität eingesetzt. Männliche Hormone werden nicht nur im Hoden produziert. Auch in der Nebennierenrinde. Und das erklärt, warum auch kastrierte Tiere bisweilen nicht völlig platonisch unterwegs sind. Meine beiden Probanden scheinen demnach eine gute Nebenniere zu haben....

Der jüngere der beiden Probanden lässt sich nur sehr schwer Spritzen geben und so wartete ich angespannt auf einen günstigen Augenblick und der kam. Es war sogar ein sehr angemessener Augenblick. Nämlich als der junge Rowdy gerade einen Artgenossen vergewaltigte und mit nichts dazu zu bewegen war, abzusteigen. Er hatte alle Pfoten voll zu tun und seine Zähne hatte er im Nackenfell seines Opfers verbissen. Da holte ich die Spritze, die mir der Tierarzt mitgegeben hat und verabreichte sie ihm äusserst elegant...Und jetzt heißt es warten. Hormone wirken in der Regel nicht gleich. Es können Tage und Wochen vergehen, bis die gewünschte Wirkung eintritt. Bei ihm mußte ich schon eine zweite Spritze nachlegen, aber so langsam wirkt sie. Der Kater wird friedlicher und schläft nun bei Mama im Bett und kuschelt. Er stänkert nicht mehr so oft rum und wird insgesamt erträglicher. Während bei Methusalem eine Spritze fast voll ausgereicht hat. Ich will den Gedanken gar nicht weiterdenken, wie schön friedlich die Welt wäre, wenn..... Man könnte doch dieses Präparat heimlich, vielleicht als Potenzmittel getarnt auf den Markt bringen....

Antiandrogen wirkende Hormonpräparate finden längst nicht nur in der Tiermedizin Anwendung. Ich weiß von Betroffenen selbst, dass Wehrdienstleistende in der Türkei (von denen hätte man`s ja nicht gerade gedacht, wo die sich doch so gut mit Menschenrechten auskennen...) auch heute noch unbemerkt oder völlig beiläufig ein Medikament verabreicht bekommen, das sie für die Dauer des dreimonatigen Wehrdienstes impotent werden lässt. Wie auch immer, sie werden sich besser benehmen, wie meine Kater....

Wo die Hormone sinnlos walten, kann kein Hirn so richtig schalten. 10.04.2011


So was von rührend die Nachricht, die ich heute gelesen habe: in Japan wurde drei Wochen nach dem verheerenden Tsunami ein Hund auf Treibholz treibend aus dem Meer gerettet. Gleich hätte man ihn gefüttert und versorgt.

Jetzt sind Sie gerührt? Sparen Sie sich das. Das ist noch lange kein Happy End. In Japan wurden nach amtlichen Angaben des Umweltministeriums im Jahr 2007 89% der Fundtiere in staatlichen Tierheimen, also fast alle der 336000 Tiere getötet. Die machen das aber ganz vornehm. Die haben so eine Art Euthanasiemobil, ein Wagen mit einer luftdichten Zelle, in die der Fahrer giftige Gase einleitet. Das Tier, meistens ein Hund schläft erst ein und erstickt dann .Und wenn man in der Müllverbrennungsanlage angekommen ist, dann ist es schon tot. Hoffentlich. Das also fällt in die Zuständigkeit des Umweltresorts.

Das waren die amtlichen Zahlen. Glauben Sie noch an Statistiken? Das war zu besseren Zeiten. Glauben Sie, dass ein verstrahlter Hund jetzt etwa noch eine bessere Chance hat? Jetzt in Notzeiten? Die Japaner selbst erhalten jetzt übrigens Zertifikate, wenn sie nicht verstrahlt sind. Nur so haben Sie eine Chance, in einem Obdachlosenasyl aufgenommen zu werden.

In China würde man allerdings nicht so viel Aufhebens machen. Da kämen die herrenlosen Hunde und Katzen in den Kochtopf und man hätte zwei Probleme mit einem Topfdeckel erledigt....02.04.2011

I